Workflow Management

Workflow-Management-Systeme (WFMS) beschäftigen sich mit der Definition, Ausführung, Steuerung und Kontrolle von Geschäftsprozessen.

Die Steuerung von in Workflows (Arbeitsabläufen) definierten Geschäftsprozessen übernimmt dabei eine Workflow-Engine.

Ein von der OMG (Object Management Group) erstellter Modellierungsstandard (BPMN – Business Process Model and Notation) definiert dabei die möglichen Komponenten eines Workflows. Das sind zum Beispiel Aktivitäten, Verzweigungen, Events oder Subprozesse.

WFMS unterstützen dabei nicht nur beim Design des Geschäftsprozesses, sondern erleichtern auch wesentlich den Betrieb und das Monitoring ereignisgetriebener Abläufe von automatisierten und menschlichen Aktivitäten.

WFMS sind weit verbreitet, werden etwa zur Modellierung von Bestellprozessen, bei Dokumentenmanagement-Systemen zur Versionierung/Freigabe von Dokumenten, bei Enterprise Application Integration (EAI) zur Verknüpfung von heterogenen Applikationslandschaften oder in der Industrie zur Ablaufsteuerung von Produktionsprozessen verwendet.

 

Ing. Mag. Markus Raab
Ansprechperson:  Ing. Mag. Markus Raab

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren erklären Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf www.logicx.at einverstanden sind. Weitere Informationen
 ×  Hinweis schließen