Entwicklung von VR Applikationen - Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Unermüdlich versucht die Menschheit die Grenzen der eigenen Vorstellungskraft mit immer neuen und raffinierteren Medien-Formen zu durchbrechen.
Der alltägliche Konsum von Medien und der Interaktion zwischen Menschen wandelt sich und digitale Plattformen sind die aktuellen Wachstumsmärkte, die mit einer scheinbar unaufhaltbaren Flut an neuen Angeboten um das Interesse der modernen Zuschauerschaft kämpfen.
Ein vermeintlich neuer Konkurrent in dieser Medienlandschaft gewann gerade in den letzten Jahren (wieder) an wachsendem Interesse und Unterstützung durch immer mehr Anbieter von Konsumenten-Plattformen und Schaffung von Applikationen und Inhalten die in der Virtual Reality genutzt werden wollen.

 

Die Rede ist von Virtual Reality ... doch ist diese Form des Medien-Konsums tatsächlich so neuartig? Oder sind wir nun lediglich an dem Punkt der Entwicklungen solcher Systeme angekommen an dem die Hardware-Plattformen und Software-Angebote zum ersten mal eine vorstellbare Endkunden-Reife aufweisen und von Herstellern vergleichsweise kosteneffizient produziert werden können ohne erhebliche Kompromisse an Qualität machen zu müssen.

Parallel zum mittlerweile umfangreichen Angebot von Virtual Reality Brillen, Peripherie und Software erweitert sich auch stetig die Palette an Werkzeugen, die es der wachsenden Entwickler-Gemeinde ermöglicht die diversen Hardware-Plattformen mit immer neuen digitalen Inhalten & Applikationen zu versorgen.

So unterstützen die renomiertesten Game-Engines von Epic Games, Unity Technologies und Crytek bereits seit Beginn des erneut aufkommenden VR Trends die Entwicklung von Applikationen für alle gängigen VR-Plattformen und erweitern ihr Angebot auch regelmäsig um neue VR Features und Support für die immer breiter werdende Palette an VR Headsets.

Auch andere namhafte Anbieter arbeiten aktuell an dem Aufbau von diversen Angeboten von VR Engines & Frameworks, die in Zukunft die Möglichkeiten zur Schaffung von VR Inhalten noch zugänglicher und umfangreicher machen sollen:


Ursprünglich entwickelt aus einem Fork der CryEngine von Crytek bietet Amazon seinen Entwicklern seit Anfang diesen Jahres eine eigene Engine-Lösung namens Lumberyard. Beworben wird Amazon's Engine unter anderem damit dass die Vernetzung mit anderen Diensten von Amazon für Cloud Applikationen (AWS) und Video-Streaming (Twitch) mit zahlreichen Features von der Engine unterstützt wird.
Gerade dieser Aspekt der Integration von VR Inhalten mit anderen Systemen und der Cloud kann einen großen Unterschied in dem Erlebnis machen dass dem Endkunden in VR Applikationen geboten wird.


Im Bereich der Design-Industrie bietet Autodesk seine hauseigene Lösung für 3D Visualisierung und VR Applikationen an. Die native Integration mit anderen Autodesk Produkten zur Erstellung von umfangreichen 3D Umgebungen verspricht zusätzliche Effektivität und Effizienz im Design- und Entwicklungsprozess der eigenen VR Produkte.
Weiters sollte man gespannt verfolgen welche Möglichkeiten sich in den 3D Design-Werkzeugen von Autodesk und anderen Herstellern in Zukunft ergeben werden
die die Erstellung von Inhalten direkt in den virtuellen Umgebungen möglich machen.


Mit der Standardisierung einer einheitlichen Schnittstelle für Web-Browser bietet WebVR erhebliches Potential den Markt für VR Anwendungen zu öffnen die ihren Fokus nicht auf High-Fidelity Grafiken und Photorealismus legen, sondern eher den Aspekt von vernetzten und multi-medialen Inhalten ins Zentrum ihrer VR Erfahrungen stellen. So ist es bereits heute möglich kleine Ausblicke auf die Möglichkeiten zu werfen die WebVR in Zukunft den Nutzern der Virtual Reality bieten möchte. Desweiteren arbeitet Facebook aktuell an einer speziell für VR Applikationen angepassten Variante seines React UI Frameworks. ReactVR soll die Einstiegshürde für die Entwicklung von VR Applikationen im Web noch weiter reduzieren und die vielen Möglichkeiten die das Web als Plattform heute bietet auch in VR für Benutzer zugänglich machen.

siehe auch: A-Frame

Parallel zu den VR Hardware Plattformen selbst entstehen aktuell auch viele neue Ideen und Tools für die Erstellung von Inhalten und Applikationen für die Virtual Reality. Im Laufe der Zeit werden wohl einige entscheidende Faktoren den Erfolg von VR prägen und zeigen ob dieses neue Medium für ein Massenpublikum zugänglich gemacht werden kann.

Hierbei werden die Weiterentwicklungen und der Komfort der VR Headsets eine wichtige Rolle spielen, aber auch die Nachfrage an die Vielfalt der Software steigt mit der wachsenden Installations-Basis der VR Plattformen.


Weiterführende Links:

 

 Wolfgang Steiner
Erstellt: 2016-12-05
von: Wolfgang Steiner
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren erklären Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf www.logicx.at einverstanden sind. Weitere Informationen
 ×  Hinweis schließen