Virtual Reality

Virtuelle Realität beschreibt ein computergeneriertes Modell einer realen oder künstlichen Welt, das vom Benutzer entdeckt und mit dem interagiert werden kann.

Ziel von virtuellen Realitäten ist es, den Anwendern das Gefühl zu vermitteln, komplett in die künstliche Welt einzutauchen.

Die simpleste Form der virtuellen Technologie ist ein 3D-Bild, das auf einem Personal Computer erstellt und verwendet wird.

Fortschrittlichere Technologien binden Wearables oder wrap-around Displays (z.B.: Google Cardboard), sowie forceFeedback-Systeme (z.B: Cybergrasp) zum Nachempfinden von Berührungen und Interaktion mit virtuellen Objekten ein.

 

Hauptanwendungsgebiet von VR ist die Spieleindustrie. Neuerdings gewinnt aber der Bereich des virtual manufactoring immer mehr an Bedeutung, wo versucht wird, durch den Einsatz von VR Kosten für die Entwicklung, Produktion und Tests von neuen Produkten einzusparen.

VR-Modelle werden ebenfalls dafür eingesetzt, geplante Produktionsprozesse vorab zu simulieren und zu optimieren.

 

Um das Gefühl des Eintauchens zu erreichen, werden heute VR-Headsets verwendet, die mittels LCD-Displays stereoskopische 3D-Bildprojektionen vornehmen. Diese Form der Projektion ahmt das menschliche Sehen nach.

In den Headsets wird auch eine Bewegungserkennung verbaut (Motion-Tracking). In Kombination mit weiteren optionalen Eingabegeräten, wie Handbewegungssensoren, On-Device-Buttons oder Trackpads, werden die menschlichen Bewegungen für Navigation und Interaktion in der virtuellen Realität eingesetzt.

 Wolfgang Steiner
Ansprechperson:  Wolfgang Steiner

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren erklären Sie, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf www.logicx.at einverstanden sind. Weitere Informationen
 ×  Hinweis schließen